BSC richtet Landeslehrgang im Jiu Jitsu aus

Am 29. Oktober 2016 trafen sich interessierte Jiu-Jitsuka in Bochum beim Budo Sportclub Linden e.V. 83 um mehr über ein besonderes Thema zu erfahren:

„Siegen durch nachgeben“

Bei diesem grundlegenden Prinzip des Jiu-Jitsus könnte man denken, dass hierzu schon alles gesagt ist. Warum sollte jemand der regelmäßig unseren Sport betreibt, noch auf diesen Lehrgang gehen? Weit gefehlt!

Man darf nicht vergessen, dass das Jiu-Jitsu in den mehr als hundert Jahren, in denen es in Europa praktiziert wird, zahlreichen Einflüssen anderer Sportarten, wie z.B. Ringen oder Boxen, ausgesetzt war, die es z.T. bereicherten aber auch veränderten. Außerdem sind bei der dynamischen Demonstration von effektiven Techniken oft kleine Feinheiten nicht zu erkennen.

So standen am Samstag Teilnehmer vom Anfänger bis zum Dan-Träger auf der Matte, die zu diesem Thema mehr erfahren wollten.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es dann auch gleich los mit Aufwärmgymnastik und vorbereitenden Übungen, die genau zum Thema führten. Hier konnte der Referent Dirk Peter (5. Dan) durch seine lange Trainertätigkeit und zahlreiche Asienaufenthalte aus dem Vollen schöpfen und Grundlagen anschaulich vermitteln. Zu fast jeder Technikgruppe wurden Beispiele gezeigt, bei denen man durch wenig Kraftaufwand zum Ziel kommt. Bei der Demonstration von einfachen bis komplexen Techniken unterstützte Ihn sein Partner Arda Dogan, der selbst Meister in verschiedenen Kampfsportarten ist.

Schnell wurde den Teilnehmern klar, dass „Siegen durch nachgeben“ nur über Bewegung funktioniert. Nach dem einstudieren der Techniken mit wechselnden Partnern folgte auch immer ein „Praxisteil“ bei dem das „Neue“ in realistischer Geschwindigkeit an der Weichschaummatte geübt wurde. Dies machte den Teilnehmern sichtlichen Spaß und so vergingen die drei Lehrgangsstunden wie im Flug.